Aufenthaltsraum statt Strafraum

Jugendmesse unter freiem Himmel in Espeln

Normalerweise wird in Espeln auf dem Platz vom SC Grün-Weiß auf dem Grün gekickt. An Pfingstsamstag aber wird an dieser Stelle gebetet. Statt Strafraummarkierung und Mittelfeld- oder Torauslinie, sowie 11-Meter-Punkt, wird es Kreide-Markierungen für die Plätze der Teilnehmer der Jugendmesse geben. Damit die Corona-Abstandsregeln leicht und für alle ersichtlich eingehalten werden können.

Die Gestaltung der Jugendmesse übernimmt eine Jugendband aus Espeln, die von Mike Leuschner begleitet wird. Die 10-köpfige Band besteht aus zwei Saxophone, zwei Klarinetten, einer Trompete, eine e-Gitarre, ein Keyboard, ein Schlagzeug und zwei Sängerinnen. Die Band spielt moderne kirchliche Lieder, z.B. „Jesus Christ, you are my life.“

Die Mitglieder des Sportvereins Grün-Weiß Espeln engagierten sich im Vorfeld und halfen bei den Planungen. Auch der Bürgerverein und der Verein Leben in Espeln e.V. unterstützen die Jugendmesse.

Das Pastoralteam wird vertreten durch Pastor Guido Potthoff, Vikar Lukas Hellekes und Christof Strake, den neuen Gemeindereferenten.

Der Inhalt des Gottesdienstes orientiert sich an einem Song der Indie-Rock-Band Madsen. Das Lied ,Du schreibst Geschichte‘ ermutigt dazu, etwas aus dem eigenen Leben zu machen und die Chancen gut zu nutzen. Der Heilige Geist, den wir an Pfingsten feiern, gibt uns dazu die Kraft.

Die Jugendmesse beginnt um 18.30 Uhr. Einlass ist um 18:00 Uhr. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung in einem der katholischen Pfarrbüros in Delbrück und Hövelhof bis zum Donnerstag, dem 28. Mai.

Auf dem Bild oben ist die Jugendband zu sehen, die sich wie folgt zusammensetzt: Gitarre Simon Leuschner, Keyboard Adele Münsterteicher, Trompete Niklas Rodehuth, Saxophon Emilie und Madeleine Austermeier, Schlagzeug Jonas Leuschner, Klarinette Sophie Piepenbrock und Marie Wecker, Gesang Selin Taskaya und Elisa Henkemeier

„Steh auf und geh!“

06.03.  Weltgebetstag der Frauen  –  Informiert beten – betend handeln

„Steh auf und geh!“ – mit diesem Ruf laden uns Frauen aus Simbabwe zum diesjährigen Weltgebetstag ein. Sie stellen uns ihr Land vor: fruchtbar, reich an Bodenschätzen, angenehmes Klima, tierreiche Naturparks, die Viktoria-Wasserfälle und wenig Malaria. Dem gegenüber steht die politische und wirtschaftliche Situation: Inflation, Militärputsch, jahrelange Misswirtschaft und hohe Verschuldung, 14 Mill. Einwohner mit 90% Arbeitslosigkeit, Frauendiskriminierung. Die Frauen lieben ihr wunderschönes, aber so geplagtes Land. Deshalb fordern sie uns alle auf: Steh auf und geh – setz dich mit uns ein für Gerechtigkeit und Menschenwürde, voll Gottvertrauen im Gebet und in der Hoffnung auf Veränderung.

Der Weltgebetstag wird jedes Jahr von christlichen Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. Am ersten Freitag im März wird der Gottesdienst in mehr als 120 Ländern rund um den Globus gefeiert. Allein in Deutschland machen jährlich 800.000 Menschen mit. Sind auch Sie dabei! – ab 16.00 Uhr Info-Veranstaltung über Simbabwe mit landestypischen Elementen und Imbiss im Pfarrheim (Hövel-)Riege, Junkernallee und um 18.00 Uhr Feier des Gottesdienstes in der Kirche Herz Jesu-Hövelriege. Zur Info-Veranstaltung bitten wir bis zum 28.02. um Anmeldung bei Maria Wecker unter der Tel.-Nr.: Hö 5752

Sanierungsarbeiten an der Espelner Kirche schreiten voran

Die Kirche ist komplett eingerüstet und die Sanierungsarbeiten schreiten voran. Nachdem zunächst die Gewölbedämmung entfernt und fachgerecht entsorgt wurde, haben die Dachdecker damit begonnen, Teilabschnitte des Daches abzudecken und das Auflegen der neuen Dachpfannen vorzubereiten. Auf das Kirchengewölbe ist abschnittweise neues Dämmmaterial aufgebracht worden. Im Glockenturm wurden die Glocken an Eichenbalken neu aufgehängt und die Steuerung für das Läutwerk erneuert. 

Der Glockenturm hat neue Schallluken bekommen und die Maler haben die Aussenfassade gereinigt und am Turm bereit Grundierung aufgebracht.

Wochentags (Montag bis Freitag) von ca. 7.00 bis 17.00 Uhr, wenn am Gebäude gearbeitet wird, ist das Kirchengebäude aus Sicherheitsgründen für Besucher nicht zugänglich. Die regulären Gottesdienste mittwochs um 19.00 Uhr sowie die Wochenendgottesdienste (Vorabendmesse samstags oder Hochamt sonntags) finden jedoch wie gewohnt statt.

Der Kirchenvorstand lädt jetzt zum „Baustellenfest“ ein. Am Sonntag, dem 28. April, sind alle herzlich eingeladen, sich im Anschluss an die Hl. Messe bei einer Tasse Kaffee und / oder bei einem Kaltgetränk über den Baufortschritt der Kirchendachsanierung zu informieren. Treffpunkt ist der Innenhof neben der Kirche.

Schritt für Schritt wurden die Dachabschnitte vorbereitet und mittlerweile ist die Neueindeckung in vollem Gange
Die Glocken wurden an neuen Eichenbalken aufgehängt.

Zukunftsforum unter der Leitfrage „Ist der Lack schon ab?“ am 31. Januar 2019

Delbrück/Hövelhof. Welche Fragen und Sorgen, Hoffnungen und Wünsche bewegen die Menschen im Raum Delbrück und Hövelhof, wenn sie an Kirche denken? Welche guten und schlechten Erfahrungen verbinden sie mit der katholischen Organisation und Gemeinschaft der Gläubigen? Und wie müsste sich die Kirche vor Ort verändern, um Jung und Alt wieder neu für die christliche Botschaft zu begeistern?

Am Donnerstag, 31. Januar 2019, zwischen 19 und 22 Uhr soll es in den Räumen der Autolackiererei Kruse am Schwalbenweg 23 in Delbrückgenau um solche wesentlichen Themen gehen. Unter der Leitfrage „Ist der Lack schon ab?“ lädt die Steuerungsgruppe für den Pastoralen Prozess alle Interessierten zu einer großen Ideenwerkstatt ein.

Zentrales Anliegen der Veranstalter ist es, mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen über die Zukunft der katholischen Kirche im Pastoralverbund Delbrück-Hövelhof ins Gespräch zu kommen, Informationen zu aktuellen Themen zu geben, gemeinsam Chancen auszuloten und notwendige Veränderungsprozesse anzustoßen. Nach Begrüßung und Einführung ins Programm sind die Gäste zu einem Markt der Möglichkeiten eingeladen, der erste Einblicke gibt in die vier vorgesehenen Handlungsfelder „Caritas und Weltverantwortung“, „Missionarisch Kirche sein – Pastorale Orte und Gelegenheiten“, „Evangelisierung – Leben aus der Taufberufung“ und „Ehrenamt – Engagement aus Berufung“. Als zusätzlicher Treffpunkt lockt die „Ansprech-Bar“. Abgerundet wird das Angebot von dem Ort für Stille und Gebet.

Nach ihrem ersten Marktbummel kommen die Besucher zwischenzeitlich im Forum zusammen, um unter anderem Pfarrer Bernd Haase und Mitglieder der Steuerungsgruppe im Interview zu erleben. Danach besteht die Gelegenheit für eine zweite Bummelrunde. Für die musikalische Begleitung des Abends sorgt die Band „Leoville“ aus Kassel. Zur Erfrischung stehen kalte Getränke bereit. Weitere, immer aktuelle Informationen finden sich hier auf dieser Seite und unter www.katholische-kirche-delbrueck-hoevelhof.de im Internet.

Zum Foto oben:

Geschäftsführer Bertold Filthaut, Lioba Kolbe (hinten v.l.), Vikar Mike Lambrecht, Susanne Peitz, Michaela Welling, Claudia Großewinkelmann, Claudia Röring, Pastor Guido Potthoff (Mitte v.l.) und Reinhard Sandbothe von der Steuerungsgruppe für den Pastoralen Prozess freuen sich gemeinsam mit Ulrike und Wilma Kruse (vorne v.l.) von der gleichnamigen Autolackiererei auf viele Teilnehmer am Zukunftsforum für den Pastoralverbund Delbrück-Hövelhof am Donnerstag, 31. Januar, ab 19 Uhr. Foto: PV Delbrück-Hövelhof

Friedhof Hövelriege

Der Kirchenvorstand informiert, dass ab sofort auf dem Rieger Friedhof als weitere Bestattungsmöglichkeit pflegefreie Urnenreihengrabstätten angeboten werden. Die satzungsmäßige Grundlage ist seit Ende letzten Jahres gegeben. Die Feuerbestattung für je eine Urne erfolgt der Reihe nach auf dem dafür vorgesehenen Feld. Das Nutzungsrecht an der Grabstätte beträgt 25 Jahre. Durch die Kirchengemeinde wird ein entsprechender Grabstein errichtet. Die Gestaltung und Pflege des Grabfeldes obliegt ausschließlich der Kirchengemeinde, bzw. deren Beauftragten. Das neue Feld befindet sich auf dem „alten Teil“ auf der ehemaligen Grabstätte „Busche“ in Höhe der Einzelgräber.
Der Kirchenvorstand bedankt sich ganz herzlich beim Friedhofsgärtner Werner Wozny für die Umsetzung des Projektes, bei Werner Brüggemeier für die Unterstützung, sowie bei Familie Busche für die Überlassung des alten Denkmals.

Der Kirchenvorstand Herz-Jesu Hövelriege (Stand: 11. November 2018)

Krippenfeier für kleine Kinder

Auch in diesem Jahr soll am 24.Dezember um 15.30 Uhr eine Krippenfeier für kleine Kinder in der Pfarrkirche St. Johannes Nepomuk in Hövelhof gefeiert werden. Dabei steht die Erzählung von der Geburt Jesu natürlich im Mittelpunkt. Um diese besonders ansprechend zu gestalten, laden wir wieder alle Kindergartenkinder ab 4 Jahren ein, beim Krippenspiel mitzumachen. In kindgerechter Weise werden sie die zentrale Geschichte der Heiligen Nacht spielen.

Ein großes Krippenspiel kann natürlich nicht ohne tatkräftige Unterstützung Erwachsener stattfinden. Deshalb würde ich mich freuen, wenn einige Eltern oder auch Großeltern mit in die Organisation einsteigen würden. Anmeldeschluss ist der 23.November 2018.

Weitere Informationen, Anmeldungen und die Termine für die Proben erhalten Sie zu den Öffnungszeiten im Pfarrbüro oder per Mail bei Michaela Welling: Michaela.Welling@pv-hoevelhof.de

Auftakt AK Öffentlichkeitsarbeit

Frische Ideen und zukunftsweisende Konzepte sind gefragt, um die Öffentlichkeitsarbeit im Pastoralen Raum Delbrück-Hövelhof zu verstärken. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Gestaltung eines neuen Logos und gemeinsamer Pfarrnachrichten für alle elf Gemeinden, der Entwurf eines einheitlichen Internetauftritts und seine Ergänzung um Social-Media-Angebote. Pastoralverbundsleiter Bernd Haase und Barbara Brunnert als Projektverantwortliche freuen sich, wenn möglichst viele Männer und Frauen, Alt und Jung aus allen Orten des Einzugsbereichs sich einbringen, und laden nun zu einem ersten Treffen am Donnerstag, 12. Juli, um 20 Uhr im Johanneshaus am Kirchplatz 10 in Delbrück ein.

Der Abend hat das Ziel, sich miteinander bekannt zu machen und gemeinsam das weitere Vorgehen abzustimmen. Wer schon vorher Kontakt aufnehmen oder Anregungen geben möchte, kann gerne eine E-Mail an oeffentlichkeitsarbeit@pv-delbrueck.de schicken. Das Gleiche gilt für alle, die daran interessiert ist, im kommenden Arbeitskreis mitzuwirken und die Öffentlichkeitsarbeit für den Pastoralen Raum Delbrück-Hövelhof mitzugestalten, aber keine Zeit haben, am 12. Juli an der Auftaktveranstaltung teilzunehmen.