Ein Ständchen für die Jubiliarinnen Kfd-Hövelhof ehrt 24 langjährige Mitglieder und stimmt auf das 85-jährige Jubiläum am 19.09.2020 ein

Es war ein gelungener Start in das kfd-Jahr 2020 für die Frauen der Katholischen Frauengemeinschaft Hövelhof. Hatte doch Petra Meiwes die Hövelhofer Frauen mit einer Wortgottesfeier zum Thema „kfd – die macht. für dich. für alle“ darauf eingestimmt, gemeinsam, mutig und selbstbewußt in die Zukunft zu gehen aber dennoch den christlichen Werten der Katholischen Frauengemeinschaft treu zu bleiben.

Anschließend freute sich Ellen Horenkamp, kfd-Vorsitzende, dass sich rund 100 kfd-Frauen zur Mitgliederversammlung im Pfarrheim eingefunden hatten und begrüßte alle im Namen des amtierenden Vorstandsteams ganz herzlich.

Weiterlesen

„Steh auf und geh!“

06.03.  Weltgebetstag der Frauen  –  Informiert beten – betend handeln

„Steh auf und geh!“ – mit diesem Ruf laden uns Frauen aus Simbabwe zum diesjährigen Weltgebetstag ein. Sie stellen uns ihr Land vor: fruchtbar, reich an Bodenschätzen, angenehmes Klima, tierreiche Naturparks, die Viktoria-Wasserfälle und wenig Malaria. Dem gegenüber steht die politische und wirtschaftliche Situation: Inflation, Militärputsch, jahrelange Misswirtschaft und hohe Verschuldung, 14 Mill. Einwohner mit 90% Arbeitslosigkeit, Frauendiskriminierung. Die Frauen lieben ihr wunderschönes, aber so geplagtes Land. Deshalb fordern sie uns alle auf: Steh auf und geh – setz dich mit uns ein für Gerechtigkeit und Menschenwürde, voll Gottvertrauen im Gebet und in der Hoffnung auf Veränderung.

Der Weltgebetstag wird jedes Jahr von christlichen Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. Am ersten Freitag im März wird der Gottesdienst in mehr als 120 Ländern rund um den Globus gefeiert. Allein in Deutschland machen jährlich 800.000 Menschen mit. Sind auch Sie dabei! – ab 16.00 Uhr Info-Veranstaltung über Simbabwe mit landestypischen Elementen und Imbiss im Pfarrheim (Hövel-)Riege, Junkernallee und um 18.00 Uhr Feier des Gottesdienstes in der Kirche Herz Jesu-Hövelriege. Zur Info-Veranstaltung bitten wir bis zum 28.02. um Anmeldung bei Maria Wecker unter der Tel.-Nr.: Hö 5752

Katholische Ehrenämtler: 89.000 Stunden Einsatz im Jahr


Pastoralverbund Delbrück-Hövelhof will Würdigungskultur entwickeln

Rund 3.100 Menschen engagieren sich im pastoralen Raum Pastoralverbund Delbrück-Hövelhof ehrenamtlich in den katholischen Kirchengemeinden. In Wirklichkeit dürfte die Zahl aber wesentlich höher liegen, geschätzt bei 4.500. Das ergab eine Abfrage in den zwölf zum Pastoralverbund gehörenden Kirchengemeinden.

Erhoben wurde dieses Ergebnis im Auftrag einer so genannten Handlungsfeldgruppe. Insgesamt vier davon gibt es derzeit. Ihre Aufgabe: Die inhaltliche wie strukturelle Ausrichtung der katholischen Kirche in den Gemeinden zu hinterfragen und neu zu organisieren, um sie besser an den Bedürfnissen der Christen in der Gegenwart ausrichten zu können. Die Handlungsfeldgruppe „Ehrenamt“ hat viele spannende Ergebnisse gesammelt, die in ihrem Resultat auch Menschen betreffen, die sich nicht in der Kirche engagieren oder zu ihr gehören. Denn grundsätzlich geht es der katholischen Kirche wie jedem Sport- oder Musikverein: Immer weniger Menschen sind bereit, sich ehrenamtlich zu engagieren.

Weiterlesen

Messdienergemeinschaft in Hövelhof

Feierliche Messdienerneufnahme und Ehrungen der langjährigen Messdiener/innen

Am vergangenen Christkönigssonntag (24.11.2019) sind in Hövelhof 13 neue Messdiener/innen im Hochamt feierlich in die Messdienergemeinschaft St. Johannes Nepomuk aufgenommen worden. Sie tragen von nun an die Messdienerplakette und üben den Dienst am Altar aus. 

In diesem besonderen Rahmen sind zudem 7 Messdiener/innen für ihren 5-jährigen und 5 Messdiener/innen für ihren 10-jährigen Dienst geehrt worden.

Weiterlesen

Werde Messdiener/in! – Anmeldung zu der Hövelhofer Messdienergemeinschaft

Hey! Du bist in diesem Jahr zur ersten heiligen Kommunion gegangen – oder bereits in den vorheri­gen Jahren? Du möchtest als Messdiener/in die Gaben zum Altar bringen? Du möch­test in Grup­penstunden den Dienst am Altar in freundlicher und lockerer Atmosphäre kennenlernen? Du möch­test als Messdiener/in an lustigen und abwechslungsreichen Freizeitaktivitäten, wie einem Freizeit­park-Ausflug, einem Zeltlager, Kinobesuchen und vielem mehr, teilnehmen?  😉

Dann bist du bei uns genau richtig!

Alle Mädchen und Jungen, die gerne Messdiener/in werden möchten, können sich für die Aufnah­me in die Hövelhofer Messdienergemeinschaft anmelden.

Die entsprechenden Anmeldungen liegen an den Eingängen der Kirche aus. Du kannst das Formular aber auch hier Invalid download ID.. Die ausgefüllte Anmel­dung wirfst du bitte bis zum 30. Juni 2019 in den Postkasten des Hövelhofer Pfarrbüros ein.

Fragen rund um das Thema „Messdiener“ beantwortet dir Pastor Potthoff gerne persönlich (05257/ 9385337).

Wir freuen uns auf dich!

Oberrunde der Hövelhofer Messdiener

Anmeldeformular Invalid download ID.

Werl – Wallfahrt 2019

182. Delbrücker Wallfahrt : „ Herr, wohin sollen wir gehen? “

Am 5.-7. Juli ist es wieder soweit und so möchte ich alle  zur Werl- Wallfahrt einladen. Diesmal ist es die 182. Wallfahrt von Delbrück aus. In Werl ist es die 358. Wallfahrt. Für die Franziskaner ist es nach 170 Jahren das letzte Patronatsfest, bevor sie Werl verlassen. So passt das diesjährige Wallfahrtsmotto sehr gut.

Auf die Frage Jesu an seine Jünger :“Wollt auch Ihr fortgehen?“antworten die Jünger: „Herr, wohin sollen wir gehen? Du allein hast Worte ewigen Lebens.“

Auch wenn manches belastend erscheint oder einen zu überfordern droht, wollen wir uns nicht von Ihm trennen. Er allein bringt uns das Heil.

Auch wenn die Wallfahrt weiterhin jetzt durch unseren Erzbischof Hans- Josef Becker, Dr. Gerd Best, Stephan Mockenhaupt und Uschi Altehenger gesichert ist, denken wir dankbar an die Franziskaner, die unsere  Delbrücker Wallfahrt fast 170 Jahre begleitet haben. Dabei danken wir besonders Pater Ralph Preker, dem derzeitigen Wallfahrtsleiter.

Da dieses Jahr ein besonderer Anlass mit dem Wechsel der Führung ist, denke ich, dass wir auch durch eine besonders intensive Teilnahme unseren Dank ausdrücken.

Neben der Fußwallfahrt , zu der ich alle bitte teilzunehmen, die diese mitmachen können, wird von der Kolpingfamilie ebenfalls eine Teilnahme mit dem Fahrrad angeboten. Ansprechpartner ist Hubert Löbecke.

Daneben möchte ich allen die Teilnahme am Samstag mit dem Bus ermöglichen, so dass möglichst viele Delbrücker, auch die, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, zusammen mit uns gegen 13:30 Uhr in die Basilika einziehen. Gedacht ist dann die Rückfahrt nach der Lichterprozession gegen 23:00 Uhr. Wer noch bis Sonntag bleiben möchte könnte dann auch mit dem Bus der Fußwallfahrer zurückfahren.

Da dies jedoch eine intensive Planung voraussetzt, bitte ich um frühzeitige Anmeldung bei mir bis Ende Mai. Ich bitte um Rücksendung der u.a. Zettel : Anmeldung mit Namen und Adresse, sowie Rückfahrttermin.

Ich wünsche allen noch eine gute Zeit und freue mich Euch wiederzusehen

Thomas Jock

Foto: Friedhelm Dröge / Lizenz: CC BY-SA 4.0

Programm der 182. Delbrücker Werl-Wallfahrt – öffnen

Infos zur Werl-Wallfahrt und Anmeldung für den Bus-Transfer – Invalid download ID.

Offizielle Homepage der Werl-Wallfahrt – öffnen

500 Gläubige feiern beeindruckenden Gottesdienst in der Backstube

Verkauf von Broten: Unternehmer Bernd Austerschmidt spendet 750 Euro für Kolping-Hilfsprojekte in Peru und Ruanda

Delbrück (br). „Ich bin das Brot des Lebens“, lautete das spirituelle Thema eines besonders gestalteten Familiengottesdienstes. Über 500 Gläubige waren beeindruckt von der Samstagabendmesse „an einem anderen Ort“. Dazu eingeladen hatten die Kolpingsfamilie Delbrück und Pfarrer Bernd Haase von der katholischen Kirchengemeinde St. Johannes Baptist Delbrück. Unternehmer Bernd Austerschmidt stellte die Räumlichkeiten an seinem Zentralstandort im Industriegebiet West zur Verfügung. Die Band „Schombeto“, Kolpingmitglieder und Kommunionkinder beteiligen sich an der Gestaltung. 

Kleine und große Besucher freuten sich über die Wärme und den Duft von frischem Backwerk. Im Anschluss an den Gottesdienst blieben sie noch lange und führten angeregte Gespräche. Ein Team des Gastgebers verkaufte eigens gebackene Kolping-Borte. Den Erlös stockte Bernd Austerschmidt auf 750 Euro auf und spendete ihn der Kolpingsfamilie. Die Gemeinschaft unterstützt seit vielen Jahren den Pater Meier Förderverein, der eine Handwerkerschule in Peru betreibt und Kolping-Projekte zur Selbsthilfe in Ruanda, die von Anna Busch koordiniert werden. Die Kolpinger boten nach der „Brot-Messe“ Getränke zu familienfreundlichen Preisen an. Der Erlös und weitere Spenden brachten 400 Euro, die für die Anschaffung einer neuen Orgel in der historischen Kirche bestimmt sind.
Text: Regina Brucksch

Zum Bild oben: Messfeier an einem anderen Ort: Der Gastgeber Bernd Austerschmidt (Mitte) überreicht Hubert Löbbecke, Norbert Goer, Hiltrud Gowik und Günther Burchert (v.l.) vom Vorstand der Kolpingsfamilie den Verkaufserlös.
Foto: Kolpingsfamilie Delbrück