Firmvorbereitung im Pastoralen Raum

Zur Zeit wird eine neue Konzeption für die Firmvorbereitung im Pastoralen Raum Delbrück-Hövelhof erarbeitet. Wann die nächste Firmvorbereitung startet und wann und wo die nächsten Firmspendungen sind, wird spätestens Anfang April 2020 bekanntgegeben. Bis dahin können leider keine konkreten Auskünfte erteilt werden. Die weitere Mitteilung erfolgt über die Pfarrnachrichten, die Tagespresse und auf den Internetseiten.

Friedenslicht in Steinhorst

Pünktlich zur Steinhorster Weihnacht am 4. Advent, wird das Friedenslicht aus Bethlehem von den Steinhorster Messdienern feierlich in die Kirche getragen. Nachdem das Friedenslicht Ende November in der Geburtsgrotte Jesu entzündet wurde, wird es nun durch viele Hände bis nach Steinhorst weitergegeben. Von hieraus soll sich die kleine Flamme, als Zeichen des Friedens, zu einem großen Lichtermeer in und um Steinhorst ausbreiten.

Weiterlesen

Kindern Sankt Nikolaus erklären

Kirchengemeinde und Verkehrsverein gestalten besondere Messe

Was hat es mit dem Buch auf sich, das Sankt Nikolaus in seiner linken Hand hält? Und was sind das für drei Kugeln, die darauf liegen? Ganz offiziell zum Tatort des Nikolauses wird Hövelhof am Samstag, 7. Dezember. Besonders Familien möchten die Kirchengemeinde St.-Johannes-Nepomuk, das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken und der Verkehrsverein Hövelhof zu einer besonderen Messe um 18 Uhr einladen. „Gerne als Abschluss oder Auftakt des Besuchs auf dem Hövelhofer Nikolausmarkt, der natürlich bereits am Freitag, 6. Dezember, beginnt“, sagt Gemeindereferent Bertold Filthaut.

Weiterlesen

St. Martin besucht Haus Bredemeier – Umzug startet ab Pfarrkirche

Die katholische Kirchengemeinde St. Johannes Nepomuk lädt am Sonntag, 10.11.19 um 16:30 Uhr, kleine wie große Hövelhofer zum Wortgottesdienst mit anschließendem Martinsumzug ein. „Eltern und Großeltern sind mit ihren Kindern herzlich willkommen. Wir freuen uns auf viele Besucher des kindgerechten Gottesdienstes und natürlich auf die vielen bunten Laternen“, sagt Karl-Heinz Höwelkröger, Vorsitzender des Gemeindeausschusses der Katholischen Kirchengemeinde in Hövelhof und Mitorganisator des Martinsumzugs.

Weiterlesen

Gottesdienst: 40 Jahre Kirchweihe Pfarrkirche Hövelhof

Hövelhof. Diesmal beginnt der feierliche Gottesdienst bereits um 10.30 Uhr, wenn die Hövelhofer am 15. September 2019 an die feierliche Kirchenweihe ihrer Pfarrkirche St.-Johannes-Nepomuk vor genau 40 Jahren erinnern. Die Kirchengemeinde bittet aus diesem Anlass alle Vereine und Verbände des Ortes, mit Fahnenabordnungen an diesem Gottesdienst teilzunehmen. Denn das Jubiläum wird gefeiert: Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle Teilnehmer auf dem Kirchplatz zu einem Stück Pizza, Kaltgetränk oder Kaffee eingeladen. 

In den 70-er Jahren war die Hövelhofer Pfarrkirche für die Gemeinde zu klein geworden und sollte erweitert werden. Als bei den Planungen eine starke Sanierungsbedürftigkeit festgestellt wurde, fiel der Beschluss, nur den alten Kirchturm zu erhalten. Das Kirchenschiff wurde neu gebaut, die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft spendete für den neuen Altar, ein Werk des Bildhauers Klaus lserlohe aus Aachen. 

Zwei Jahre lang hielt die Kirchengemeinde ihre Sonntagsgottesdienste in der Aula der Krollbachschule und die Werktagsgottesdienste in einer Notkirche, der Kapelle auf dem Saal der ehemaligen Gaststätte Epping ab.

Die Kirchweihe vollzog Erzbischof Johannes Joachim Degenhardt dann am 15. September 1979, nachmittags um 14.30 Uhr. Viele Ehrengäste begleiteten damals das Ereignis, dass im Anschluss in einem großen Zelt gefeiert wurde.

„Diesmal laden wir alle Gemeindemitglieder herzlich zum Zusammensein auf unseren Kirchplatz ein“, freut sich Gemeindereferent Bertold Filthaut auf rege Teilnahme. „Wer an diesem Tag keine Gelegenheit zum Mitfeiern hat, kann die Spuren der alten Pfarrkirche auch danach noch suchen. Wer beispielsweise aufmerksam den Fußboden betrachtet, wird fündig“, verrät er.

Festgottesdienst
Sonntag, 15. September 2019 um 10:30 Uhr
Pfarrkirche St. Johannes Nepomuk Hövelhof

Pilgerreise nach Medjugorje vom 31.7. – 4.8.2019

Eine wunderbare Pilgerreise nach Medjugorje zum Mladi-Jugendfestival unter der Leitung von PD Dr. Katharina Westerhorstmannn und Elke Banneyer unternahmen etwa 30 Pilger aus der Stadt Delbrück, Bad Waldliesborn und anderen Orten. Medjugorje ist ein Pilgerort in Bosnien-Herzegowina, in dem seit 1981 mehrere Sehern angeben, dass ihnen regelmäßig die Gottesmutter erscheint. In diesem Jahr hat Papst Franziskus erstmalig eigens einen Kardinal,  dazu seinen eigenen Generalvikar sowie Erzbischof Rino Fisichella vom Päpstlichen Rat für die Neuevangelisierung mit Grüßen zum Jugendfestival geschickt. Bei der Abschlussmesse rief dieser die Jugendlichen dazu auf, Gott ihre Armut zu schenken, damit sie in die Fülle für viele verwandelt werden könne. Auch der Wiener Kardinal Christoph Schönborn, der bereits in Medjugorje war und seit vielen Jahren herzlich mit dem Wallfahrtsort verbunden ist, schickte ein Grußwort und nannte Medjugorje darin einen „Gnadenort“.  

Begeistert waren auch die mehr als fünfzigtausend jungen Leute aus über achtzig Ländern, die hier ein Zeugnis ihres Glaubens abgeben konnten. Bei der großen Prozession mit einer lebensgroßen Madonna am Samstagabend wurden die Fahnen und Schilder aller teilnehmenden Nationen getragen und drei Jugendliche der Delbrücker Gruppe waren als deutsche Delegation ausgewählt worden und trugen somit Deutschlandfahne und das Schild „Germany“. In der deutschsprachigen Pilgermesse am Sonntag hatte die Musikgruppe um Katharina Westerhorstmann zudem die musikalische Leitung. Von dieser Pilgerreise kehrten die Teilnehmer mit unvergesslichen Eindrücken zurück.

Text+Foto: Pilgergruppe