Land NRW: Verpflichtende Erfassung aller Teilnehmenden an Gottesdiensten

Überall im Land wird im Moment, zum Teil sehr kontrovers, über Sinn und Verhältnismäßigkeit der zur Zeit geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie diskutiert. Und auch im kirchlichen Umfeld stößt man immer wieder auf Unverständnis in Bezug auf die Rahmenbedingungen unter denen es uns gestattet ist Gottesdienste zu feiern.

Wir möchten an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass das Feiern von Gottesdiensten vom Land NRW nur unter strengen Auflagen getattet ist. Unabhängig davon, welche Meinung jeder Einzelne zur aktuellen Lage haben mag, für die Verantwortlichen vor Ort in den Pastoralverbünden und den Gemeinden ist die Verordnung des Landes NRW „zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2“ in der ab dem 30. Mai 2020 gültigen Fassung bindend. Darüber hinaus sind die Anordungen des erzbischöflichen Generalvikariates für die Umsetzung maßgeblich: Lesen Sie dazu auch die offizielle Anordnung des Paderborner Generalvikars.