Neue Gedenksteine auf dem Delbrücker Friedhof

Liebe Gemeinde, in diesen Tagen um Allerheiligen und Allerseelen sind viele von Ihnen auf unserem Friedhof unterwegs, um die Gräber Ihrer verstorbenen Angehörigen zu besuchen, eine Kerze zu entzünden, und für sie zu beten. Wir möchten Sie an dieser Stelle aufmerksam machen auf zwei Gedenksteine, die in der letzten Zeit, auf Vorschlag des Kirchenvorstandes, von der Stadt Delbrück errichtet wurde.

Der erste Gedenkstein (siehe Bild oben) befindet sich in der Nähe der Rasengrabstellen und erinnert an die Verstorbenen, die auf dem ehemaligen Friedhof um die Kirche beigesetzt wurden. Bei der Renovierung des Kirchplatzen, vor zwei Jahren, wurden immer wieder auch Gebeine gefunden, die an dieser Stelle auf dem jetzigen Friedhof wieder beigesetzt wurden.

Der zweite Gedenkstein findet sich an den Priestergräbern um das Hochkreuz, und erinnert an die „Schwestern der Armen Dienstmägde Jesu Christi“, die bis zum Jahr 1977 in Delbrück im Krankenhaus, im Waisenhaus, dem jetzigen Kinderdorf, und im Kindergarten segensreich gewirkt haben. Da die Ruhezeit ihrer Grabstellen abgelaufen war, wurden die Gräber eingeebnet. Um sie aber nicht ganz in Vergessenheit geraten zu lassen, wurde dieser Gedenkstein erreichtet.

Wenn sie beim Gang über den Friedhof auf diese Gedenksteine treffen, dann wissen Sie nun warum sie dort errichtet wurden, und vielleicht gedenken die mit einem kurzen Gebet derer an die sie erinnern wollen. Wir danken an dieser Stelle auch der Stadt Delbrück für die Ausführung und Aufstellungen dieser beiden Gedenksteine!