72 Stunden für eine gute Sache – Messdiener gestalten Aktionsprojekt auf dem Rieger Waldfriedhof am 24./25. Mai 2019

Uns schickt der Himmel – Im Rahmen der Sozialaktion des BDKJ haben auch die Herz-Jesu-Messdiener aus Hövelriege ein Projekt ins Leben gerufen. Nach langer Vorbereitung konnte dieses am vergangenen Wochenende umgesetzt werden.

Der Kirchenvorstand hatte bereits vor langer Zeit die alte Grabplatte von Dr. Tack, dem ehemaligen Pfarrvikar in Hövelriege, erhalten, die zukünftig einen Platz in der Gemeinde erhalten sollte. Die Messdiener haben sich sodann dafür stark gemacht, dieses Projekt in die Tat umzusetzen. Gesagt – Getan.

Inschrift der Grabplatte:

„UM DEIN HAUS HAT MICH DER EIFER VERZEHRT“ 

(Kelchabbildung)

PROBST DR. THEOL. WILHELM TACK

PFARRER DER GAUKIRCHE

·       * 1897 KÖLN/RHEIN

·       + 1962 BAD ORB

Nach mehreren Planungstreffen gemeinsam mit dem Leitungsteam der Messdiener, Dietmar Kluss als Projektleiter, Manfred Rodehuscord als Vertreter der Kirchengemeinde und Lukas Nübel vom Gartenbauunternehmen Martin Schürbrock, der uns mit fachkundiger Unterstützung zur Seite stand, konnte nach dem Beginn der Aktion am vergangenen Freitag das Projekt angegangen werden. Eine entsprechende Fläche im Eingangsbereich des Friedhofes, in dem alte und historische Grabsteine ihren Platz finden sollen, wurde zunächst ausgekoffert, vom Wurzelwerk befreit und anschließend mit einem Fundament aus Kantensteinen als Sockel für die Grabplatte ausgestattet. In der Zwischenzeit wurden mit schwerem Gerät die Gabplatte, als auch Füllsand, welcher dankenswerter Weise von der Familie Bultmann zur Verfügung gestellt wurde, organisiert und verbaut. In die Mitte des Fumdamentes wurde vor dem Auflegen der Grabplatte zudem eine Zeitkapsel mit Unterschriften aller teilnehmenden Jugendlichen eingelassen.

Während sich ein Teil der Messdiener um die „Großbaustelle“ kümmerte, war ein anderer Teil dabei, dem Infoschaukasten des Friedhofes einen neuen Anstrich zu verleihen. Im Anschluss daran wurde weiter gegraben, denn auf einer ehemaligen Grabstätte wurden zudem noch zwei große Bäume gepflanzt. Diese Fläche soll zukünftig für Bestattungen (evtl. Baumbestattungen) vorgesehen werden. Schubkarre für Schubkarre haben wurde die Fläche mit Rindenmulch ausgestattet und eine Hintergrundbepflanzung zu den angrenzenden Grabstätten errichtet.
Zwischendurch bekamen wir immer wieder Besuch von Vikar Hellekes als auch von Pastor Potthoff und einer Vertreterin des BDKJ, die uns bei unserem Projekt begleitet haben.

Natürlich kann eine solche Aktion nicht ohne einen Gottesdienst auskommen, sodass wir unsere Arbeiten am Samstag unterbrochen- und gemeinsam am Gottesdienst anlässlich des Pfarrfestes und der 72-Stunden-Aktion(en) im Pastoralverbund in Hövelhof teilgenommen haben.

Den Abschluss der Aktion bildete eine gemeinsame Maiandacht der Ministranten des Pastoralverbundes auf dem Rieger Friedhof. Dietmar Kluss dankte allen Teilnehmenden und Unterstützern für die Hilfe und das Engangement für unsere Gemeinde, nachdem er den neuen Standort der Grabplatte von Dr. Tack gesegnet hatte. Im Anschluss waren alle Helfer und Gottesdienstteilnehmer zum Grillen hinter der Rieger Pfarrkirche eingeladen.

Ein herzlicher Dank gilt vor allem unseren Unterstützern Martin Schürbrock und seinem Mitarbeiter Lukas Nübel, Manfred Rodehutscord, Heinz Bultmann, sowie Diakon Dietmar Kluss, ohne die dieses Projekt nicht umsetzbar gewesen wäre.

Für die Rieger Messdiener – Florian Rodehutscord