Vor den Sommerferien wurde eine grundlegende Entscheidung für den pastoralen Raum Delbrück-Hövelhof getroffen.Die Gesamtpfarrgemeinderäte Delbrück und Hövelhof haben sich, nach langer ausführlicher Diskussion, mit einem klaren Votum für die Wahl eines neuen großen gemeinsamen Gesamtpfarrgemeinderates entschieden.

Mit Blick in die Zukunft unseres pastoralen Raumes sahen die Mitglieder der gewählten GPGR ́s dies für eine gangbare Möglichkeit die pastorale Arbeit und die Ideen, die Visionen und die … miteinander zu verknüpfen.

„Die Kirche und mit ihr die Gemeinde vor Ort vollzieht sich in Verkündigung, Liturgie und Caritas. Dieser gemeinsamen Sendung aller Christen dient auch der Pfarrgemeinderat und erforscht daher gemeinsam mit dem Pfarrer und den pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die betreffenden Fragen. Er berät diese, beschließt Schwerpunkte und Maßnahmen und sorgt für deren Durchführung, indem er dafür auch weitere Träger und Kooperationspartner einbezieht. Dies bedeutet insbesondere die gesellschaftlichen Entwicklungen im Lebensraum sowie die Situation und das spezielle Profil der eigenen Pfarrgemeinde wahrzunehmen, diese im Licht des Evangeliums zu deuten und angesichts der örtlichen Notwendigkeiten und Möglichkeiten zu handeln.
(aus dem Statut der Pfarrgemeinderäte im Erzbistum Paderborn)

Der Gesamtpfarrgemeinderat ist der Spiegel der Menschen, die sich in den Pfarreien bewegen – und kann die Kirche vor Ort lebendiger gestalten. Aber dazu müssen sich weiterhin Ehrenamtliche engagieren.

  • Menschen die sich für den Glauben einsetzen,
  • Menschen, denen die Gemeinschaft der Glaubenden Motivation und Stärkung ist.
  • Menschen die sich einsetzen für diese Welt in dieser Zeit.

Die entwickelte Kampagne „Jetzt staubt ́s! Kirche vor Ort ist im Umbruch“ begleitet die im November anstehenden GPGR-Wahlen. Aber wo genau staubt es in der Kirche? Und weshalb ist die Arbeit des Pfarrgemeinderates so wichtig?

Eine wichtige Aufgabe wird der GPGR haben bei der Mitentwicklung einer Pastoralvereinbarung, die als Arbeitsgrundlage für die Arbeit im pastoralen Raum stehen wird. Es sind die Laien in der Kirche, die Verantwortung tragen den Glauben in der Welt, in ihren Lebensumständen vor Ort, durch Wort und Tat zum Ausdruck zu bringen. Eine weitere wichtige Aufgabe ist die Vernetzung im pastoralen Raum zwischen Orten und Pfarreien, zwischen dem Pastoralteam und den ehrenamtlichen Mitarbeitern. Es gibt neue Strategien hierfür zu entwickeln und den Kontakt zu gewährleisten. Außerdem sollte der Gesamtpfarrgemeinderat die Öffentlichkeitsarbeit für den pastoralen Raum zeitgemäß gestalten und pflegen.
Hierfür braucht es Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Lassen sie sich ansprechen!
Es ist eine spannende Aufgabe an die Kirche von Morgen mitzuarbeiten!