„Wachet und betet!“

Dieser Aufforderung Jesu am Ölberg, wollen wir auch in diesem Jahr nachkommen.
Nach der Messfeier zum Gründonnerstag (20.00 Uhr Pfarrkirche Hövelhof) wird das Allerheiligste zur Anbetung in die Taufkapelle übertragen. Bis 5.00 Uhr am Karfreitag werden wir die ganze Nacht wachen und beten. Dazu laden wir auch alle ein, die an den Gottesdiensten in anderen Orten teilgenommen haben oder nicht die Gelegenheit hatten, den Gründonnerstag mitzufeiern. Wie folgt, werden die Betstunden gestaltet sein:

21.15 Uhr bis 22.00 Uhr Ölbergstunde
22.00 Uhr bis 23.00 Uhr stille Anbetung
23.00 Uhr bis 23.30 Uhr Komplet
23.30 Uhr bis 00.30 Uhr gestaltete Betstunden
00:30 Uhr bis 01:00 Uhr stille Anbetung
01:00 Uhr bis 01:30 Uhr gestaltete Betstunde
01:30 Uhr bis 02:00 Uhr stille Anbetung
02:00 Uhr bis 04:00 Uhr gestaltete Betstunden
04:00 Uhr bis 05:00 Uhr die Leidensgeschichte mit Musik
05:00 Uhr Rücksetzung des Allerheiligsten und Kreuzweggebet

Während der ganzen Nacht, werden im Pfarrheim heiße und kalte Getränke, Brot und Käse angeboten.

Außerdem gibt es einige parallele Programmpunkte:
22:00 Uhr bis 23:00 Uhr Agapefeier
00:00 Uhr bis 02:00 Uhr Filmvorführung und Möglichkeit zum Austausch:
„Von Menschen und Göttern“: Im Kloster Notre-Dame de l’Atlas in Tibhirine im algerischen Atlas-Gebirge leben neun Trappisten-Mönche in Nachbarschaft mit der vorwiegend muslimischen Bevölkerung. Die Dorfbewohner konsultieren den Arzt, Bruder Luc, oder lassen sich von den Mönchen beim Verkehr mit den Behörden helfen. Als radikale Islamisten alle Ausländer auffordern, das Land zu verlassen und bald eine Gruppe kroatischer Arbeiter niedermetzeln, stellt sich für die Mönche die Frage, ob sie bleiben oder gehen sollen. Den Vorschlag der Behörden, das Kloster militärisch bewachen zu lassen, lehnen sie ab. Eine schwierige Zeit beginnt, in der die Mönche zwischen dem Wunsch nach Sicherheit und jenem, die lokale Bevölkerung nicht im Stich zu lassen, abwägen. Am Weihnachtstag tauchen islamistische Kämpfer auf und verlangen, dass ihr verletzter Kamerad medizinische Versorgung erhält, die ihm die Mönche geben. Sie ziehen wieder ab. Nach wenigen Tagen erscheinen sie wieder und führen sieben der Mönche ab; zwei konnten sich verstecken. Dieser
ab 02:00 Uhr: verschiedene (kreative) Angebote
Nach dem Kreuzweggebet am Morgen, laden wir alle, die gewacht und gebetet haben, zu einem einfachen Frühstück ein.

Wir würden uns freuen, wenn Viele mit uns wachen und beten würden. Jeder kann kommen, wann er/sie möchte und bleiben, solange er / sie will.