150 ehrenamtliche Helfer und viele Sach- und Geldspenden – Aktion Hilf!LOS! zieht nach vier Monaten erfolgreiche Bilanz

Vor gut vier Monaten startete Gemeindereferentin Michaela Welling mit anderen Mitstreiterinnen die Aktion Hilf!LOS! zur Unterstützung der Flüchtlinge in Hövelhof. Seitdem haben sich rund 150 Menschen bei ihr gemeldet. Sie erhalten per Rundmail eine Nachricht, wenn Sachspenden oder tatkräftige Mithilfe benötigt wird, um den Flüchtlingen in Hövelhof zu helfen. Mehr als 12.500 Euro an Geldspenden sind bis Anfang Dezember bei der Hilfsaktion eingegangen.

„Für die schnellen Reaktionen auf Sachspendenaufrufe, kurzfristige Hilfsaktionen und vor allem auch für die Weiterleitung der Aufrufe in eigene Verteiler, Familien- oder Freundeskreise muss ich mich bei ganz vielen Menschen bedanken“, sagt die Gemeindereferentin. „Es ist schön zu merken, wie viele Menschen sich engagieren, auch selbst kreativ werden und eigene Ideen wie das ,Stricken gegen die Kälte‘ oder ,den Hövelhofer Wunschbaum‘, in die Tat umsetzen.“

Das mit der Aktion Hilf!LOS! eingerichtete Spendenkonto wurde und wird immer noch sehr gut gefüllt. Welling: „Wir sind froh und dankbar für die vielen großzügigen Geldspenden, die wir wirklich gut gebrauchen können. Bis Anfang Dezember sind exakt 12.595,14 Euro auf unserem Konto eingegangen. 3.800,00 Euro haben wir aus dem Flüchtlingsfond des Erzbistums Paderborn bekommen. Bisher konnten wir dafür folgende Dinge einkaufen: Unterwäsche für Erwachsene und Kinder (3.450,75 €); Reisetaschen und Kopftücher (1.000 €), Schuhe (1.832,60 €), Kaffee und Gebäck für das Sprachcafé (75,45 €), Material für die Strickgruppe (46,42 €); Winterjacken für Kinder und Jugendliche (3.000 €), Einladung der Flüchtlinge zum Heidefest der KJG (250,00 €).
Für den Werbeaufwand haben wir folgendes ausgegeben: 2 Monate Werbung in der Hövelhofer Rundschau (456,96 €), Stempel mit dem Logo der Aktion und der Spendennummer (154,22 €). Die Idee des Namens und die grafische Gestaltung der Aktion, sowie die Pressearbeit und der Druck der Plakate wurden uns kostenfrei zur Verfügung gestellt. Somit bleiben uns zurzeit 6.128,74 €. Davon planen wir folgende Ausgaben: Abrechnung der Gutscheine zum Nikolausmarkt (ca. 400 €); Materialanschaffungen für das Sprachcafé (ca. 500 – 1.000 €); Unterstützung der Wunschbaumaktion ( ??? €), weiterer Einkauf von Schuhen, Hosen oder Jacken, je nach Bedarf, für die Notunterkunft in Staumühle (ca. 3.000 €), ein weiterer Monat Werbung in der Hövelhofer Rundschau (228,48 €).“

Michaela Welling ist zufrieden: „Es fühlt sich wirklich gut an, mit vollen Händen helfen zu können. Wir bedanken uns herzlich bei all jenen, die sich engagieren und spenden. Wir würden uns sehr freuen, wenn unsere Aktion Hilf!LOS! weiterhin tatkräftig und finanziell unterstützt würde.“

Gemeinsam mit der evangelischen Kirche laden die katholischen Kirchengemeinden Hövelhofs auch zu den Friedensgebeten, jeweils montags um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche St.-Johannes-Nepomuk, ein.

Ein wichtiges Anliegen hat Gemeindereferentin Welling noch auf dem Herzen: „Ich hoffe, unsere Helfer vergessen in diesen Tagen nicht die Projekte und Aktionen, die sie bisher zu Weihnachten unterstützt haben. Die Not ist auch in anderen Teilen der Welt nicht geringer geworden.“