400px_Bernd_HaaseLiebe Schwestern und Brüder in den Gemeinden des Pastoralverbundes!
Mit dem 31. Mai erlischt meine Beauftragung als Pfarrer von St. Johannes Nepomuk in Hövelhof. Damit endet eine fast 300jährige Geschichte, in der St. Johannes Nepomuk von einem eigenen Pfarrer geleitet wurde; in der Reihe dieser Pfarrer durfte ich der neunzehnte sein.

Ich möchte allen von Herzen danken, die mich in meiner knapp 11jährigen Amtszeit als Pfarrer von Hövelhof (seit dem 1. November 2004) und in meiner 7jährigen Amtszeit als Pfarrverwalter in den Herz-Jesu-Gemeinden in Espeln und Hövelriege (seit dem 1. Mai 2008) in meinem Dienst unterstützt haben, ehrenamtlich wie hauptberuflich; ich danke allen, die mich durch ihr Gebet, durch ermutigende Worte und konstruktive Rückmeldungen in diesen Jahren begleitet haben. Ich bitte alle diejenigen um Verzeihung, die ich verletzt habe, die sich von mit ungerecht behandelt gefühlt haben, denen ich nicht gerecht geworden bin; ich bitte um Verzeihung, wo ich Zusagen nicht einhalten konnte, wo ich Fehler gemacht habe, wo ich Menschen oder Erwartungen enttäuscht habe. Ich habe immer versucht, meinen Dienst nach bestem Wissen und Gewissen zu tun und mich mit meinen Kräften und Fähigkeiten einzusetzen und mein Bestes zu geben. Ich bin sehr dankbar für diese Jahre, die mir in Hövelhof geschenkt worden sind – als Priester und als Mensch.

Zum 1. Juni bin ich zum Pfarrer von St. Johannes Baptist in Delbrück ernannt und gleichzeitig zum Pfarrverwalter der Kirchengemeinden Hövelhof, Hövelriege, Espeln, Ostenland, Boke, Lippling, Steinhorst, Westenholz, Schöning und Sudhagen. Ich bleibe Leiter des Pastoralverbundes Hövelhof und werde Leiter des Pastoralverbundes Delbrück.

Auch meine Beauftragung zum Dechanten des Dekanates Büren- Delbrück bleibt bestehen. Meine Zeit und Kraft, aber auch meine Präsenz werden sich damit auf diese unterschiedlichen Aufgabenbereiche und Verantwortlichkeiten verteilen. Ich ahne, dass es nicht leicht sein wird, die einzelnen Bereiche in einem guten Gleichgewicht zu halten!

Ich bitte Sie alle auch in Zukunft um Ihr Gebet und um Ihre Unterstützung, ganz besonders auch für das Hövelhofer Pastoralteam, das hier auch weiter kompetent, engagiert und zuverlässig seinen Dienst tun wird! Vermutlich Ende Juli steht der Umzug nach Delbrück an, am 13. September werde ich dort als Pfarrer eingeführt. Dankbar nehme ich Abschied und darf doch auch ein wenig bleiben. Wann ein vom Bistum zugesagter zusätzlicher Priester kommen und seinen Dienst aufnehmen wird, ist noch nicht klar.

In Dankbarkeit und mit der Bitte um Ihr Gebet und Ihr Mittun grüßt herzlich
Ihr und Euer Pastor Bernd Haase