Kinder lassen Friedenswünsche in den Himmel steigen

800px-Friedenseiche_Hoevelhof-2

„Steh auf für den Frieden“ lautete der Aufruf angesichts der Vielzahl der aktuellen Kriege und gewalttätigen Auseinandersetzungen in der Welt, dem am vergangenen Sonntag etwa 80 Personen gefolgt waren. Gemeinsam hatten sie sich von der katholischen und evangelischen Kirche aus auf den Weg zur Friedenseiche im Hövelhofer Forst gemacht, um an diesem symbolträchtigen Ort (siehe auch Foto links) für den Frieden in der Welt und untereinander zu beten.

Die Kinder hatten sich zuvor schon während der Kinderkirche im Pfarrheim mit dem Thema Frieden beschäftigt. Zunächst hörten sie die Geschichte vom barmherzigen Samariter, der beim Anblick des von Räubern niedergeschlagenen Mannes weder die Hände in die Taschen gesteckt, noch sich die Augen zugehalten hatte, sondern seine Hände genutzt hatte, um zu helfen. Gemeinsam überlegten die Kinder, dass auch wir Menschen heute unsere Hände für Frieden und Versöhnung einsetzen können, sei es, indem wir anderen helfen, oder uns als Zeichen der Versöhnung nach einem Streit die Hände reichen. Ihre persönlichen Friedenswünsche schrieben oder malten die Kinder dann auf Papierhände.

Im Anschluss an den Gottesdienst nahmen die Kinder ihre Friedenswünsche mit in den Forst und ließen diese zum Abschluss des Friedensgebets an weißen Luftballons in den Himmel steigen.

20140907_120403  20140907_115910