94. Heimat- und Erntedankfest in Espeln

94. Heimat- und Erntedankfest mit traditionellem Festumzug zum Einholen des letzten Erntewagens am Sonnstag, 07.09.2014 mit anschließender Quadrille der Reitergruppe Espeln. Festredner Anton Holz, Vizepräsident der Landwirtschaftskammer NRW. Festball mit Helene-Fischer-Double am Samstagabend. Festlich geschmückter Erntealtar in der Herz-Jesu-Kirche zu Espeln.
Bunt sind schon die Wälder, gelb die Stoppelfelder, und der Herbst beginnt. „Dieses alte Volkslied kommt mir immer in den Sinn, wenn ich die abgeernteten Kornfelder in der Espelner Flur sehe“, so der Vorsitzende des Bürgervereins Espeln e.V. Günter Austermeier. „Dann weiß ich, dass unser traditionelles Heimat- und Erntedankfest wieder vor der Tür steht.“

Unter der Regie des Bürgervereins Espeln e.V. ist das ganze Dorf engagiert, um auch in diesem Jahr wieder einen prächtigen Umzug zum Einholen des „Letzten Erntewagens“ auf die Beine zu stellen. „Dabei spielen das Leben im Jahreskreis als auch einzelne landwirtschaftliche Berufe und Tätigkeiten eine dominierende Rolle“, erläutert Günter Austermeier. „Beeindruckend ist immer, wie Ideenreich die Espelner Kinder und unser Kindergarten sind“, so Austermeier weiter. „Es bleibt kein Dinotrecker daheim. Alle Nachwuchsbauern legen sich ins Zeug und führen im Umzug stolz täuschend echte Miniaturmähdrescher, blumengeschmückte Bollerwagen, Milchkannen an Fahrrädern, Blumenwannen und vieles andere aus dem bäuerlichem Leben vor.“ „Jährlich ändern sich Motivwagen und Themen“, ergänzt sein Stellvertreter, Heinz-Josef Rodehuth. „Ein besonders talentierter Schweißer zieht bereits eifrig Schweißnähte an einem verzierten Eisenzaun, den in diesem Aufwand kaum einer vor seinem Garten hat“ deutet Vize Rodehuth eine besondere Überraschung an. „Man darf gespannt sein, welches Motto uns diese engagierte Gruppe heuer präsentiert“ so Rodehuth weiter.

Aber der Reihe nach: Am Samstag, 06.09.2014 beginnt das diesjährige Heimat- und Erntedankfest mit einem Festgottesdienst, an den sich eine kleine Gedenkfeier am Mahnmal anschließt. Dann lädt der Bürgerverein zum Tanz ins Festzelt ein. Als besonderes Highlight präsentiert der Bürgerverein ein Helene-Fischer-Double, welches die zurzeit angesagtesten Schlager von Helene Fischer zum Besten gibt.
Am Sonntag folgt dann um 14:30 Uhr der traditionelle Festumzug zum Einholen des „Letzten Erntewagens“. Dem berittenen Vorstand folgt der Kinderzug, dann eskortiert die Reitergruppe Espeln den „Letzte Erntewagen“, an den sich dann zahllose Motivwagen und Fußgruppen anschließen. Begleitet wird der Festumzug durch mehrere Blaskapellen und Spielmannszüge.

Erntealtar in der Espelner Kirche 2013

Am Festplatz angelangt hält der Vizepräsident der Landwirtschaftskammer NRW, Herr Anton Holz die Festansprache – Espeln ist für seine hochkarätigen Festredner aus Politik, Kirche und Verbänden weit über seine Grenzen hinaus bekannt. Daran schließt sich die hohe Kunst der Reiterei an: die Reitergruppe Espeln führt eine aufwändige Quadrille auf, bei der Reiter und Pferde ihr hohes Niveau zeigen werden. Dann löst sich die Anspannung bei Reiter und Pferd und im gestreckten Galopp wird das Kranzreiten zum Ermitteln des Kranzkönigs/Erntekönigs veranstaltet. Es gilt, einen Haferkranz aus luftiger Höhe vom Pferd aus zu ergreifen, um diese Titel zu erheischen. Das ganze Festgefolge feiert anschließend im Festzelt die gelungene Ernte. „Geige tönt und Flöte bei der Abendröte und im Mondesglanz. Junge Winzerinnen winken und beginnen ihren Erntetanz“ summt Günter Austermeier abschließend.

Neben dem weltlichen Trouble hält die Herz-Jesu-Kirche zu Espeln ganztägig ihre Türen auf und lädt zu Besinnung und Andacht vor dem geschmückten Erntealtar ein. Der Montag steht ganz unter den Zeichen Frühschoppen, Kinderbelustigung und erneut „Tanz unter der Erntekrone“ am Abend. Alt und Jung aus Nah und Fern sind herzlich eingeladen, das Heimat- und Erntedankfest in Espeln zu besuchen und ausgelassen mitzufeiern.

Text: Paul Hils – Fotos: Hubert Sandbothe