Jahreshauptversammlung des Kirchenchores St. Cäcilia Hövelhof

Dank an Annegret Tegethoff für 28jährige Tätigkeit als Kassiererin

In der Jahreshauptversammlung des Kirchenchores St. Cäcilia Hövelhof am 26. Januar 2018 begrüßte der erste Vorsitzende Konrad Horenkamp die Sängerinnen und Sänger und eröffnete die Versammlung mit dem Kanon „Wo zwei oder drei im meinem Namen versammelt sind“. Horenkamp bedankte sich für die Mitarbeit im vergangenen Jahr. Er betonte, dass es die erste Aufgabe des Chores sei, die kirchlichen Feiern im Jahresverlauf mitzugestalten, und dass es nicht einfach sei, neue Sängerinnen und Sänger zu finden. Nach seinem Grußwort trugen Friedhelm Hansjürgens den Jahres- und Annegret Tegethoff den Kassenbericht vor.

Weiterlesen

Präventionsschulung in den Pastoralverbünden Delbrück und Hövelhof

Auf dem Hintergrund des Missbrauchsskandals hat Erzbischof Hans-Josef Becker im Mai 2014 eine Präventionsordnung erlassen, die verschiedene Präventionsmaßnahmen für die Dienste und Einrichtungen im Erzbistum Paderborn vorsieht.
Die Präventionsordnung sieht in der gründlichen Information sowie entsprechenden Schulungen einen wichtigen Beitrag für eine effektive Prävention von sexualisierter Gewalt. Weiterlesen

70 Jahre Kirchenchor St. Cäcilia in Hövelhof

Die Chronik des katholischen Kirchenchores Hövelhof beginnt mit den Worten: „Auf Vorschlag von Fräulein Elisabeth Poll fand sich im Jahre 1946 ein Kreis sangesfreudiger Jugendlicher zusammen, um das Volkslied zu pflegen.“ Vier Frauen und vier Männer trafen sich nun regelmäßig unter der Leitung von Ludger Hoffmann in dessen Wohnzimmer zur Probe. Bereits Weihnachten 1947 trat der Chor, inzwischen auf ca. 30 Mitglieder angewachsen, mit vierstimmigen Weihnachtsliedern auf. Die positive Resonanz ermutigte die jungen Sängerinnen und Sänger auch an weiteren Festtagen zu singen. Damit war der Grundstein für den heutigen Kirchenchor St. Cäcilia gelegt. Weiterlesen

Eine poetische Begegnung der Kulturen und Religionen

UFERMANN-FORMATION & Hayat Chaoui

Am Freitag, 19. September um 20:00 Uhr gibt die UFERMANN-FORMATION ein Konzert in der St. Johannes Nepomuk Pfarrkirche ein Konzert der besonderen Art.

Der Austausch zwischen den Kulturen, die Begegnung mit Menschen und das Spiel mit verschiedenen Kunstformen prägen die Arbeit der Wuppertaler Formation Ufermann seit zwei Jahrzehnten. Die Projekte der Band bilden eine einmalige Synthese aus eigenen poetischen Kompositionen, Jazz, Lyrik und spirituellen Liedern aus drei Religionen. Die Formation kann auf Auftritte im europäischen Ausland, in Südamerika, in Radio und TV Produktionen zurück blicken. Bereits Ende der 90er Jahre wurde ihre künstlerische Arbeit mit einer Einladung zum renommierten Jazzfestival von Montreux international gewürdigt. Die Band veröffentlichte bisher 9 CDs.
Weiterlesen