COME and SEE

Heilige? Gibt’s die eigentlich heute noch? Georg Mayr-Melnhof hat zu Pfingsten beim Fest der Jugend in Salzburg gesagt, das sei heute immer noch der Fall. Man erkennt sie nur nicht mehr so einfach, bzw. sie sehen heute anders aus: Lässige Jeans, coole Treter, Menschen die einfach mittendrin statt nur dabei und schon gar nicht außen vor sind.

Das Ziel? Nicht mehr und nicht weniger als der Himmel, der Ort, an dem wir aus Staunen und Faszination gar nicht mehr herauskommen!

Das Wunderbare: Es gibt schon im Hier und Heute einen Vorgeschmack darauf. Um eine Teilnehmerin vom besagten Fest der Jugend zu zitieren: „Wenn es im Himmel nur halb so gut ist wie beim Fest der Jugend, dann wird es großartig!“.

Auf jeden Fall sind wir alle dafür bestimmt, also COME! nach Ostenland am 18.08.2018 and SEE! was Lobpreis meint. Hol dir deinen Vorgeschmack auf den Himmel! Wir freuen uns auf dich!

FRAUEN öffnen sich dem Leben …

HalteStellen in der Fastenzeit – von Frauen für Frauen

HERZlich eingeladen zu den HalteStellen in der Fastenzeit sind alle Frauen die neugierig auf das / ihr Leben sind.

Jeweils am Montag nehmen wir uns Zeit, um gemeinsam anzuhalten und uns vom Leben berühren zu lassen.
Zeit mit mir, mit dir, mit Gott.
EFFATA – öffne dich dem / deinem Leben!!!

Zu dieser LebensZeit mit allen Sinnen laden wir jeweils montags um 19.00 Uhr ein:
19.02.2018 – Hövelhof – Kirche St. Johannes Nepomuk
26.02.2018 – Delbrück – Kirche St. Johannes Baptist
05.03.2018 – Hövelhof – Kirche St. Johannes Nepomuk
12.03.2018 – Delbrück – Kirche St. Johannes Baptist
19.03.2018 – Hövelhof – Kirche St. Johannes Nepomuk
26.03.2018 – Delbrück – Kirche St. Johannes Baptist

Fastenpredigten in St. Johannes Baptist Delbrück

Die diesjährigen Fastenpredigten in St. Johannes Baptist Delbrück stehen unter dem Oberthema „Aufbruchsgestalten der Kirchengeschichte“. Nachdem wir uns im letzten Jahr von biblischen Aufbruchsgeschichten und -gestalten haben begleiten lassen, werden es in diesem Jahr Heilige und große Gestalten der Kirchengeschichte sein, die uns Hinweise geben und Mut machen für unseren Aufbruch als Kirche insgesamt und als Pastoralverbund Delbrück-Hövelhof auf dem Weg in den Pastoralen Prozess, für unsere ganz konkrete Christusnachfolge.  Weiterlesen

Der Gedanke an das Reich Gottes

… beschäftigt und bewegt den Delbrücker Martin Kolek schon seit langem. In einer besonders gestalteten Vorabendmesse legte er am vergangenen Samstag ein sehr beeindruckendes Glaubenszeugnis ab, in dem er den versammelten Gläubigen in der Hövelhofer Pfarrkirche vor Augen führte, was dieses Reich Gottes konkret mit seinem Engagement für die Seenotrettung flüchtender Menschen im Mittelmeer zu tun hat. Zuvor waren am Nachmittag zahlreiche Interessierte der Einladung ins Pfarrheim gefolgt, wo Martin Kolek mit Foto- und Videomaterial von seinem Hilfseinsatz auf der Seawatch 2 vor der Küste Lybiens berichtete.

Weiterlesen

HERZlich eingeladen zu den HalteStellen im Advent sind alle Frauen, die sich Zeit schenken lassen möchten.

Jeweils am Montag nehmen wir uns eine AusZeit um gemeinsam anzuhalten.

Geschenkte Zeit im Advent mit Liedern, Texten, Stille …

Zeit mit mir, mit dir, mit Gott.

Nehmen Sie das Geschenk an!?!

Termine jeweils montags um 19.00 Uhr:
04.12.2017 – Delbrück – Kirche St. Johannes Baptist
11.12.2017 – Hövelhof – Kirche St. Johannes Nepomuk
18.12.2017 – Delbrück – Kirche St. Johannes Baptist

Mitreißend. Faszinierend. Lebensverändernd. MEHR als nur eine Konferenz. Die MEHR ist ein Ereignis. Inspiration pur. Über 10.000 Menschen und ein nicht abreißender Strom von Musik und Anbetung. Dies ist eine Zeit für Hoffnung. Eine Zeit, die Tore weit aufzumachen. Denn vor deinen Augen tut Gott etwas Neues und du kannst ein Teil davon sein. 4 Tage, die deine Grenzen sprengen. 4 Tage in der Herrlichkeit der Anbetung. Das ist die MEHR 2018. Open up the gates.

Alle, die bereit sind, die Tore zu öffnen und Neues zu entdecken, melden sich bitte bei Vikar Lukas Hellekes (lukas.hellekes@pv-hoevelhof.de)

Erntedank in Espeln

Traditionell wird in Espeln am 1. Wochenende im September das Erntedankfest gefeiert. Als Zeichen der Freude und des Dankes über die eingebrachte Ernte wird der Altar in der Kirche mit Früchten aus der Landwirtschaft sowie Erzeugnissen aus dem weiterverarbeitenden Handwerk und der Lebensmittelindustrie geschmückt.

Der diesjährige Festgottesdienst und der Altarschmuck thematisieren die ungleichen Ernteerträge und die ungleiche Verteilung von Lebensmitteln in der Welt. Die aufgestellte Waage schlägt zugunsten der übersättigten Gesellschaft mit Luxuslebensmitteln aus, während ein Großteil der Weltbevölkerung nicht einmal das Nötigste hat, um den täglichen Hunger zu stillen.

Der Erntealtar ist bis einschließlich Mittwoch, 06. September, zu besichtigen. Die Herz-Jesu Kirchengemeinde Espeln lädt herzlich zu einem Kirchenbesuch ein.