Hilf!Los! – Bericht der Seenotrettung vor Lybien

Aus den Nachrichten kennen viele sicher die Bilder von flüchtenden Menschen, die mit ihren Schlauchbooten auf offener See in Seenot geraten und von denen viele, zu viele, den Tod finden. Im Fernsehen scheint das alles sehr weit weg zu sein und doch kann und darf uns das Schicksal dieser Menschen nicht unberührt lassen. Der Delbrücker Musiktherapeut Martin Kolek ist einer der Menschen, den es dazu gedrängt hat,  vor Ort mitzuhelfen. Im Sommer 2016 nahm er unbezahlten Urlaub und meldete sich für einen Einsatz auf einem Rettungsschiff der Organisation „Seawatch“ vor der lybischen Küste.

Am Samstag 03.02.2018 berichtet Kolek im Hövelhofer Pfarrheim von diesem Einsatz. Er wird darüber sprechen, wie er sich auf den Einsatz vorbereitet hat, wie eine Seenotrettung abläuft und was er bei seinen Einsätzen erlebt hat.
Die Veranstaltung beginnt um 14:45 Uhr und endet mit einem besonders gestalteten Gottesdienst um 17:00 Uhr in der Hövelhofer Pfarrkirche.

Angesicht der Tatsache, dass auch Hövelhof vermehrt Asylbewerber zugewiesen bekommt, möchten die Organisatoren aufmerksam machen, in welcher Situation sich die Flüchtenden befinden und unter welchen Umständen sie größtenteils den Weg zu uns ins sichere Europa auf sich genommen haben.

Das Foto oben zeigt Martin Kolek (links) mit den Organisatoren des Nachmittags.

Foto: Raphael Athens
Text: Reinhard Sandbothe