Zukunft von Kirche – Autorenlesung

Wer zahlt, schafft an. Heißt es. Nur in der Kirche nicht. Da bezahlen 90 Prozent das, was 10 Prozent wollen und nutzen – ein Fakt, der Kirche ad absurdum führt. Von dieser Diagnose ausgehend ziehen die Bestsellerautoren Erik Flügge und David Holte, der selbst aus der Kirche ausgetreten ist, messerscharf Konsequenzen. Sie zeigen, weshalb Kirche so zum Scheitern verurteilt ist, was sie ändern muss und wie sie das tun kann. Die beiden Autoren sprechen nicht von abgehobenen Patentrezepten, sondern ganz einfachen und praxisnahen Änderungen. Änderungen, die Kirche wieder zu einer Kirche der Vielen macht und nicht nur zu einer eines kleinen, heiligen Rests.

Über den Autor

David Holte, geboren 1991, studiert im Masterstudium Politikwissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und arbeitet als strategischer Berater und Referent für die Squirrel & Nuts Gesellschaft für strategische Beratung mbH. Herr Holte hat Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaft an der Universität zu Köln studiert und berät seit mehreren Jahren gemeinnützige Organisationen im Bereich Kommunikation und Public-Relations. Zudem setzt sich Herr Holte als Gründungsmitglied und Vorsitzender der Bildungsinitiative Junges Köln e.V. für mehr Chancengerechtigkeit in unserer Gesellschaft ein.

Christliches Musikfestival rockt Paderborn

Drei Bands treten am 29. September im Paderborner Capitol auf

Paderborn. Jungen Menschen einen alternativen Zugang zum Glauben ermöglichen und zeigen, dass christliche Musik auch „cool“ sein kann – das ist das Ziel von „Louder than before“. So heißt das christliche Musikfestival des Erzbistums Paderborn, das am Samstag, 29. September, in Paderborn steigt. Mit dabei im Capitol sind ab 18 Uhr Good Weather Forecast, Privileg Band und L!chtfabrik.

Zweimal schon fand das christliche Rock- und Popfestival statt, beide Male in Unna. Die dritte Auflage soll nun auch im Herzen des Erzbistums, mitten in Paderborn, begeisterte Jugendliche und junge Erwachsene aus allen Himmelsrichtungen anziehen und begeistern. „Normale Musik, aber mit christlicher Message“ wolle man den Besuchern präsentieren, kündigt Theresa Bartz vom Organisationsteam an. „Zeigen, was es cooles gibt und diese Musikrichtung noch weiter bekannt machen“, sei das Ziel des Festivals, so die Paderborner Dekanatsreferentin für Jugend und Familie.

Auftreten werden drei der bekanntesten Bands aus dem Bereich der christlichen Musik in Deutschland. Es sind Gruppen, die auf andere Weise für den Glauben stehen – mit ihren Texten, ihrer Stimme, ihrer Performance. Dabei geht es oft lauter zu als sonst und natürlich auch ganz anders als im Gottesdienst. Und doch sind da die Momente, in denen Glauben und Über-Zeugung spürbar und sichtbar sind.

Good Weather Forecast sind mit ihrer Mischung aus Dance, Rock, Pop und Elektro schon auf christlichen Festivals weltweit und mehreren Kirchentagen aufgetreten. Mit ihren Songs schafften sie es sogar in die regulären deutschen Musikcharts. Die Privileg Band gehört zu den Pionieren der christlichen Musik in Ostdeutschland. Ihr Song „Was für ein Gott“ hat auf Youtube mittlerweile 2,4 Millionen Klicks erhalten. Partyrock mit Tiefgang – das ist das Motto der vier Jungs von L!chtfabrik, die für Songs mit eingehenden Texten und Ohrwurm-Charakter stehen.

Veranstaltet wird das Musikfestival von den Dekanatsreferenten für Jugend und Familie der Dekanate Paderborn, Büren-Delbrück, Emschertal, Hagen-Witten und Hochsauerland-Ost. Unterstützt wird das Projekt von der Abteilung Jugendpastoral/-arbeit, unter anderem durch „Youpax“ und die Projektstelle „Christliche Popularmusik in der Jugendarbeit“. Gefördert wird „Louder than before“ durch die Bank für Kirche und Caritas in Paderborn und das Erzbistum Paderborn, das mit der Förderung „Christliche Popularmusik“ finanzielle Hilfe im Bereich moderner Musik anbietet.

Das Festival „Louder than before“ am 29. September beginnt um 18 Uhr im Paderborner Capitol, Leostraße 39. Karten gibt es im Vorverkauf für 15 Euro in den Dekanaten sowie online unter www.louderthanbefore.de

FOTO oben:

Wollen lauter glauben: Die Dekanatasreferenten für Jugend und Familie Rebecca Goeke (Dekanat Emschertal), Christian Peters (Dekanat Hagen-Witten), Philip Varges (Praktikant im Dekanat Paderborn), Felix Leifeld (Dekanat Büren-Delbrück), Theresa Bartz (Dekanat Paderborn) und Bernhard Schrader (Dekanat Hochsauerland-Ost).

Text/Fotos: Dekanat Paderborn/Birger Berbüsse

Pfarrbrief Woche 38/2018   –   24. Sonntag im Jahreskreis   –   15.09. – 23.09.2018
herunterladen
394 mal heruntergeladen
(c) Foto: www.pixabay.de / Bearbeitung: Reinhard Sandbothe

Pfarrbrief Woche 37/2018   –   23. Sonntag im Jahreskreis   –   08.09. – 16.09.2018
herunterladen
357 mal heruntergeladen
(c) Foto: www.pixabay.de / Bearbeitung: Reinhard Sandbothe

Pfarrbrief Woche 36/2018   –   22. Sonntag im Jahreskreis   –   01.09. – 09.09.2018
herunterladen
337 mal heruntergeladen
(c) Foto: www.pixabay.de / Bearbeitung: Reinhard Sandbothe

Die Polizei Paderborn und das Landeskriminalamt NRW bitten um Mithilfe bei der Aufklärung der Bürgerinnen und Bürger über in letzter Zeit zunehmende Betrugsdelikte, die besonders auf ältere Menschen abzielen. Dem kommen wir gern nach. Nachfolgend die Informationen des Infoblattes. Dieses können Sie hier und am Ende des Artikels herunterladen. Kopien liegen auch an den Schriftenständen in den Kirchen zum Mitnehmen bereit. Es ist wirklich wichtig, diese aufklärenden Hinweise so weit wie möglich in der Bevölkerung zu verbreiten.

Weiterlesen

Pfarrbrief Woche 35/2018   –   21. Sonntag im Jahreskreis   –   25.08. – 02.09.2018
herunterladen
760 mal heruntergeladen

(c) Foto: www.pixabay.de / Bearbeitung: Reinhard Sandbothe

Internationale Messdienerwallfahrt nach Rom

Aus dem Pastoralen Raum Delbrück-Hövelhof machte sich Ende Juli eine Gruppe von 31 Personen, bestehend aus Messdienerinnen und Messdienern und einigen Begleitpersonen, auf den Weg nach Rom zur internationalen Messdienerwallfahrt unter dem Motto „Suche Frieden und jage ihm nach“. Die Teilnehmer der Wallfahrt aus Hövelhof, Riege und Espeln stiegen in Hövelhof in den Bus, der zweite Teil der Gruppe kam in Delbrück an Bord.

Weiterlesen